Lehrgangsangebote

Rangierbegleiter

Der Rangierbegleiter ist für das Rangieren in Bahnhöfen und Hafenbahnen verantwortlich. Er organisiert die Zusammenstellung und Auflösung von Wagen und Wagengruppen und sichert abgestellte Fahrzeuge. Bei geschobenen Rangierfahrten besetzt er die Spitze des Zuges. Dabei ist er für die Fahrwegsbeobachtung zuständig und steht im stetigen Kontakt mit dem Triebfahrzeugführer (Lokführer) und anderen Betriebsmitarbeitern. Er ist verantwortlich für das Aufnehmen und Abgeben von Signalen, die Sicherung von Bahnübergänge und Fahrzeugen und zum Teil für die Bedienung von Weichen. Weiterhin ist er für das Führen von Wagenlisten, Erstellen von Bremszetteln und das Prüfen von Güterwagen und Ladungen im Betrieb verantwortlich.

Rangierbegleiter arbeiten im Mehrschichtsystem, auch an Wochenenden und Feiertagen und sind immer und bei jeder Wetterlage im Freien eingesetzt.

Voraussetzungen:

Mindestalter 18 Jahre
Nachweis der körperlichen Tauglichkeit und der psychologischen Eignung gemäß VDV 714
Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
Reisebereitschaft, PKW Führerschein von Vorteil

Inhalte und Ablauf der theoretischen Ausbildung:

Grundlagen des Bahnbetriebes
Bremsprobeberechtigung
Prüfer für Güterwagen Stufe 1 und 2
GGVSEB
Schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen

An die theoretische Ausbildung schließt sich die fachpraktische Ausbildung in einem Unternehmen an. Mit der fachpraktischen Prüfung schließen Sie Ihre Ausbildung zum Rangierbegleiter ab.

Seminardauer:      3 Wochen (Theorie)

Seminarort:            Bernau

Termin:                   folgt

Finanzierungsmöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit/Jobcenter
Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
Rentenversicherung/Berufsgenossenschaft
Selbstzahler

 

Zur Aufrechterhaltung der Arbeitsberechtigung ist eine jährliche Weiterbildung (FIT/RFU) vorgeschrieben.