Ergänzungsausbildung für Zweiwegefahrzeugführer (Bagger)

Diese Ergänzungsausbildung richtet sich an Zweiwegebaggerfahrer mit der Einschränkung "Fahrten im gesperrten Gleis im Rahmen einer Betra (Betriebs- und Bauanweisung)". Die Ausbildung beinhaltet die theoretischen Kenntnisse für das Führen eines Zweiwegebaggers im gesperrten Gleis ohne Betrabeschränkung sowie für Rangiertätigkeiten im Bahnhof.

 

Voraussetzungen:

 Ausbildung zum Zweiwegefahrzeugführer (Bagger)

Erfahrungen im Umgang mit Zweiwegebaggern

 

Inhalte und Ablauf der Ausbildung:

Infrastrukturbezogene Fachkenntnisse
zum Erwerb der Zusatzbescheinigung für Triebfahrzeugführer gemäß Anlage 7 TfV

Eisenbahnbetrieb für Fahrten im gesperrten Gleis ohne Betrabeschränkung

Rangieren im Bahnhof

Abschluss: schriftliche und mündliche Prüfung

 

Seminardauer:   12 Tage

Seminarorte:      Bernau                         

Termin:              auf Anfrage

 

Finanzierungsmöglichkeiten:

Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit/Jobcenter                                                 

Berufsförderungsdienst der Bundeswehr                                                  

Rentenversicherung/Berufsgenossenschaft                                                  

Selbstzahler

                                           

Zur Aufrechterhaltung der Fahrberechtigung ist eine jährliche Weiterbildung (FIT/RFU) vorgeschrieben.

Info:

Die Ausbildung zum Triebfahrzeugführer gliedert sich nach der Triebfahrzeugführerscheinverordnung in zwei Bereiche:

 

1. allgemeine Fachkenntnisse für den Erwerb des Triebfahrzeugführerscheines
2. fahrzeugbezogene und infrastrukturbezogene Fachkenntnisse für den Erwerb der Zusatzbescheinigung

 

Nur beide Teile zusammen - der Triebfahrzeugführerschein und die Zusatzbescheinigung - ergeben die Fahrberechtigung für Lokomotiven auf öffentlicher Infrastruktur in Deutschland.